Heiligenschwendi Blick auf Landschaft

Mit Kunst am Bau einen Ort zum Wohlfühlen und Kraft tanken schaffen

Der Spazier- und Erholungsweg des Reha Zentrums Heiligenschwendi ist für viele Patienten, die einzige Möglichkeit, sich im Freien zu bewegen. Cordelia Hagi und ihr Team bekamen den Auftrag, diesen Weg mit verschiedenen Elementen zu versehen und ihn damit aufzuwerten. Entstanden ist der RundumWeg, der die vier Elemente Luft, Erde, Wasser und Feuer ins Zentrum stellt.

Dauer: 2007 – 2009

Gehirn in Grün für Marketing

Storytelling

Gehirn in Violett für Kunst

Kunst am Bau

1.

Ein Ort zum Wohlfühlen und Kraft tanken

Das Berner Reha Zentrum Heiligenschwendi ist eine Spezialklinik für Lungen- und Herzkrankheiten, Orthopädie sowie Innere Medizin und ein im bernischen Gesundheitswesen integrierter Spitalbetrieb. Das Zentrum liegt in idyllischer Umgebung mit Blick auf den Thunersee und verfügt über einen ein Kilometer langen Rundweg.

mehr

Der bestehende Rundweg dient den Patienten des Rehabilitationszentrums als Spazier- und Erholungsweg. Durch eingeschränkte Mobilität ist dies für viele Patienten die einzige Möglichkeit, sich im Freien zu bewegen. Nun sollte der Rundweg aufgewertet werden, um den Patienten sowie deren Angehörigen einen attraktiven und inspirativen Weg zum Verweilen und Nachdenken zu bieten.

Da Cordelia Hagi bereits Erfahrung mit Kunst am Bau sammeln konnte, nämlich dem SeptiPus auf dem Spielplatz Dählhölzli, wurde Sie angefragt, ob sie das Projekt übernehmen möchte.

2.

Ein ganzheitliches Gestaltungskonzept

In einem think.tank sammelte und entwickelte p.i.n.k.elefant verschiedene Ideen, wie der Weg neu gestaltet werden könnte. Schlussendlich wurde die Themenwelt der Elemente (Luft, Erde, Wasser, Feuer) aufgegriffen und ausgearbeitet. Verschiedene Abschnitte des Rundumwegs sollten je ein Element darstellen.

mehr
  • Luft
    Als Wolken geformte und bemalte Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein. In diesem Abschnitt dreht sich allem um das Thema Atmen und Luft.
  • Erde
    Entlang des Wegrands stehen verschiedene Baumstrünke, welche als Sitzplätze genutzt werden können. Das Ziel ist es, ein Gefühl von Schutz, Geborgenheit und Wärme zu wecken.
  • Wasser
    Mehrere Fischskulpturen gruppieren sich um ein Biotop. Eine Skulptur speit Wasser in hohem Bogen direkt ins Biotop und versinnbildlicht so den ewigen Kreislauf des Lebens. Die anderen Fischskulpturen halten Wasserschalen in den Flossen und bieten dieses den Besucherinnen und Besuchern an.
  • Feuer
    Auf dem höchsten und gleichzeitig am weitest entfernten Punkt vom Zentrum räkelt sich eine riesige Drachenfigur. Sie strahlt Stärke und Selbstbewusstsein aus. Ein idealer Ort zum Kraft tanken.

Zudem plante p.i.n.k.elefant weitere Elemente, die sich ins Gesamtkonzept integrieren. Dazu gehörten Parkbänke, die mit den Begriffen wie Luft, Licht, Atmen, Duft, Sonne etc. beschriftet werden. Ebenso sollte die eher düstere Fassade des Mitarbeitenden-Wohnblocks mit ähnlichen oder gleichen Begriffen wie die Parkbänke bemalt werden.

Der Rundweg bekam auch einen neuen Namen, nämlich RundumWeg: Mit dem RUNDUMweg GESUNDheit erLEBEN

3.

Vom Papier in die Realität

Die Ideen für alle vier Elemente wurden erstmal skizziert und am PC gezeichnet. Diese wurden dann in Fotos montiert, um so aufzeigen zu können, wie die Elemente später in der Realität aussehen könnten. Die Wolken-Sitzbänke, die Baumstrünke und eine der Fischskulpturen wurden mittels 3D-Druck produziert und vom Künstler Timmermahn bemalt.

mehr

Für das ganze Projekt stellte p.i.n.k.elefant ein Sponsorendossier zusammen und suchte Leute, die die Neugestaltung des RundumWegs unterstützen wollen.

Menü
MIT FOKUS GESCHÄFTS­LEITUNGS­ENTWICKLUNG UND STORYTELLING